Úgy tűnik, hogy a JavaScript le van tiltva, vagy nem támogatja a böngésző. Sajnáljuk, de az oldal néhány funkciójának működéséhez, többek között a rendeléshez engedélyeznie kell a JavaScript futtatását böngészőjében. Köszönjük!

Das Leben des Galilei und der Fall Bertolt Brecht

Das Leben des Galilei und der Fall Bertolt Brecht - Gerhard Szczesny - Régikönyvek
Das Leben des Galilei und der Fall Bertolt Brecht - Régikönyvek Das Leben des Galilei und der Fall Bertolt Brecht - Régikönyvek
(0 vélemény)

Gerhard Szczesny war ein deutscher Philosoph, Publizist und Journalist. Szczesny studierte Philosophie, Literaturgeschichte und Publizistik in Königsberg, Berlin und München. 1940 wurde er zum Dr. phil. promoviert. Von 1941 bis 1945 nahm er als Soldat (Ostfront) am Zweiten Weltkrieg teil. Von 1947 bis 1961 war Szczesny als Redakteur beim Bayerischen Rundfunk beschäftigt. Zunächst war er Leiter des Nachtstudios, dann des Sonderprogramms. In dieser Zeit hatte Szczesny Kontakt zur Föderation freiheitlicher Sozialisten. Insbesondere wollte er die Ausführungen von Rudolf Rocker aus der Publikation „Zur Betrachtung der Lage in Deutschland“ dem Rundfunk-Publikum zugänglich machen. Mit der Streitschrift Die Zukunft des Unglaubens. Zeitgemäße Betrachtungen eines Nichtchristen (1958) protestierte er gegen die Lage der Nichtchristen in einer christlich dominierten Gesellschaft. 1961 begründete er zusammen mit Fritz Bauer und Erwin Fischer die Humanistische Union in München, deren Vorsitz er von 1961 bis 1968 ausübte. Von 1962 bis 1968 leitete er den von ihm gegründeten Gerhard Szczesny Verlag, in dem er neben zahlreichen anderen Publikationen (Bertrand Russell, Warum ich kein Christ bin) die Zeitschrift „Club Voltaire – Jahrbuch für kritische Aufklärung“ veröffentlichte. Darin schrieben so gegensätzliche Autoren wie Agnes Heller, Karl Steinbuch, Wolfgang Abendroth, Ernst Topitsch, Günter Grass, Hans Albert oder Alexander Mitscherlich. Der Verlag scheiterte finanziell. In den 1980ern trat er aus der SPD wie aus der Humanistischen Union aus und näherte sich der Katholischen Integrierten Gemeinde an. Der Nachlass seiner beruflichen, publizistischen und gesellschaftspolitischen Tätigkeit befindet sich im Archiv des Instituts für Zeitgeschichte (IfZ) in München.

Kiadó:
Ullstein Bücher
Kiadás éve:
1966
Kiadás helye:
Frankfurt am Main
Kötés típusa:
ragasztott papír
Terjedelem:
211
Nyelv:
német
Méret:
Szélesség: 12.00cm, Magasság: 18.00cm
Kategória:
GERHARD szczEsNY: Das Leben des Galilei und der Fall
Bertolt Brecht 5
I: Das Leben des historischen Galileo Galilei 5
II: Das »Leben des Galilei« und der Fall Bertolt Brecht 47
Die drei Fassungen des Brechtschen Galilei 47
»Leben des Galilei« und Leben des Bertolt Brecht 53
Wie aus dem Kümpfer für den Fortschritt ein »sozialer
Verbyrecher« wird 57
Ein Theater für Obstzüchter und Fahrzeugkonstrukteure 69
Die Theorien werden nachgelielert 76
Der Fall Brecht Net sich nur psychologisch klüren 8o
Was mit dem »V erbrechen« Galileis wirklich gemeint sein
könnte 95
Der geführliche 11/1 ythos vom gro/3en Lehrmeister Bertolt
Brecht g8

BERTOLT BRECHT: Leben des Galilei. Schauspiel 103
Erste Fassung 1938/39. 8., g. und 13. Szene 103
Dritte Fassung 1956. g., ro. und 14. Szene 129

LÁSZLÓ NÉMETH: Galilei. Historisches Drama. 4. Akt 155

REINHOLD SCHNEIDER : Die Monde des Jupiter 180

GALILEO GALILEI: Aus den »Gesprachen über die beiden
hauptsachlichen Weltsysteme« 202

BIBLIOGRAPHISCHE HINWEISE 210

QUELLENNACHWEIS 211


Gerhard Szczesny

Gerhard Szczesny  további könyvei

Az Ön ajánlója

Még nincs vélemény a könyvről, legyen Ön az első aki véleményt ír róla...